AGB - TattooCon

AGB

Teilnahme- und Ausstellungsbedingungen Dortmunder Tattoo- und Piercing-Convention

1. Veranstalter
Die Ghost Promotion GmbH, Limbecker Straße 6, 45127 Essen ist Veranstalter der Convention vom 5. - 7. Juni 2020 in den Dortmunder Westfalenhallen. Im Folgenden wird sie „Veranstalter“ genannt.

2. Anmeldung
Die Anmeldung zur Beteiligung kann nur durch Einsendung der ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldung an den Veranstalter erfolgen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, ob das Vertragsangebot angenommen wird.

3. Zulassung / Annahme des Vertrages
(1) Der Vertrag kommt schriftlich durch Sendung der Rechnung durch den Veranstalter zustande. Ein Rechtsanspruch auf Vertragsschluss besteht nicht.
(2) Der Veranstalter kann aus sachlich gerechtfertigten Gründen, insbesondere wenn der zur Verfügung stehende Platz nicht ausreicht, einzelne Aussteller oder Anbieter von der Teilnahme ausschließen. Er kann, wenn es für die Erreichung des Veranstaltungszweckes erforderlich ist, die Veranstaltung auf bestimmte Aussteller-, Anbieter- und Besuchergruppen beschränken. Konkurrenzausschluss darf weder verlangt noch zugesagt werden.

4. Namensveröffentlichung
Mit der Unterzeichnung der Anmeldung erteilt der Aussteller dem Veranstalter die Zustimmung zur Veröffentlichung des Namens des Anmelders sowie ggfs. weiterer Daten und auch deren Speicherung.

5. Änderung / Höhere Gewalt
Unvorhergesehene Ereignisse, die eine planmäßige Abhaltung der Convention unmöglich machen, und nicht vom Veranstalter zu vertreten sind, berechtigen diesen:
(1) die Convention vor Eröffnung abzusagen. Muss die Convention in Folge von höherer Gewalt oder auf behördliche Anordnung geschlossen werden, ist die Standmiete vom Aussteller in voller Höhe zu tragen. In anderen Fällen werden die nicht vermeidbaren Kosten auf die Aussteller anteilig umgelegt, aber maximal in Höhe der vereinbarten Standmiete.
(2) die Convention zeitlich zu verlegen. Aussteller, die den Nachweis führen, dass sich dadurch eine Terminüberschneidung mit einer anderen Messe/Convention ergibt, die von ihnen bereits gebucht und auch vom Veranstalter bestätigt wurde, können Entlastung aus dem Vertrag beanspruchen.
(3) die Convention zu kürzen. Die Aussteller können eine Entlastung aus dem Vertrag nich verlangen. Eine Ermäßigung der Standmiete tritt nicht ein. In allen Fällen soll der Veranstalter derart schwerwiegend Entscheidungen im Zusammenhang mit der Veranstaltung so frühzeitig wie möglich bekannt geben. Schadensersatzansprüche sind in jedem Fall für beide Teile ausgeschlossen.

6. Absage, Verlegung und Veränderung der Dauer der Convention
Der Veranstalter ist berechtigt, aus wichtigem Grund die Convention abzusagen, örtlich und zeitlich zu verlegen, die Dauer zu verändern, oder – falls die Raumverhältnisse, polizeiliche Anordnungen oder andere schwerwiegende Umstände es erfordern – die Standfläche des Ausstellers zu verlegen, in seinen Abmessungen zu verändern und/oder zu beschränken. Eine örtliche oder zeitliche Verlegung oder eine sonstige Veränderung wir mit Mitteilung an den Aussteller Bestandteil des Vertrages.
(1) Der Veranstalter hat auch das Recht, die Veranstaltung abzusagen, wenn nicht die erwartete Mindestzahl von Anmeldungen eingeht und die unveränderte Durchführung wirtschaftlich unzumutbar ist. Schadensersatzansprüche sind in jedem Fall für beide Teile ausgeschlossen.
(2) Hat der Veranstalter den Ausfall der Convention zu vertreten, wird vom Aussteller keine Standmiete geschuldet.
(3) Muss der Veranstalter aufgrund Eintritts höherer Gewalt oder aus anderen nicht von ihm zu vertretenden Gründen eine begonnene Veranstaltung verkürzen, so hat der Aussteller keinen Anspruch auf vollständige oder teilweise Rückzahlung der Standmiete.

7. Zahlungsbedingungen
Mit Zusendung der Annahme des Vertrages stellt der Veranstalter nach den Angaben im Anmeldeformular die Standmiete in Rechnung. Der Betrag ist sofort zur Zahlung fällig. Bei nicht fristgemäßem Eingang der Standmiete kann der Veranstalter den Vertrag fristlos kündigen. In diesem Falle wird der Veranstalter von seiner Verpflichtung zur Leistung befreit, gleich wohl hat der Aussteller die volle Standmiete zu zahlen. Alle Preise verstehen sich netto zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Standmiete ist vom Aussteller auch dann zu bezahlen, wenn er an der Veranstaltung nicht teilnimmt.

8. Unteraussteller, Mitaussteller, Überlassung des Standes an Dritte
Der Aussteller nicht berechtigt, ohne schriftliche Genehmigung der Veranstaltungsleitung den ihm zugewiesenen Stand ganz oder teilweise unter zu vermieten oder sonst zu überlassen, ihn zu tauschen.

9. Kündigung
Der Veranstalter ist berechtigt den Vertrag außerordentlich zu kündigen, wenn:
(1) der Aussteller falsche Angaben gemacht hat, oder
(2) nicht gemeldete oder nicht zugelassene Waren ausgestellt werden oder werden sollten, oder
(3) der Aussteller nicht spätestens um 12.00 Uhr am 5. Juni 2020 mit dem Aufbau des Standes begonnen hat, oder
(4) die Standmiete nicht fristgemäß eingegangen ist, oder
(5) der Aussteller ohne schriftliche Genehmigung des Veranstalters seine Rechte aus dem Vertrag an Dritte abgetreten hat. Im Falle der außerordentlichen Kündigung durch den Veranstalter wird der Veranstalter von seiner Verpflichtung zur Leistung befreit, der Aussteller hat gleichwohl die volle Standmiete zu zahlen.

10. GEMA
Der Veranstalter sorgt für Unterhaltungsprogramm und im Rahmen dessen für ggfs. anfallende Gebühren an die GEMA. Es ist den Ausstellern untersagt, Unterhaltung im Rahmen der Convention anzubieten. Das gilt insbesondere für Musikwiedergabe an den Ständen.

11. Ausschank, Verkauf von Nahrungs- und Genussmitteln
Dem Aussteller ist es untersagt Essen und/ oder Getränke entgeltlich und / oder unentgeltlich an die Besucher abzugeben.

12. Aufbau
Der Aussteller ist verpflichtet, den Stand innerhalb der angegebenen Fristen fertig zu stellen. Mit dem Standaufbau muss bis spätestens 12.00 Uhr am 5. Juni 2020 begonnen werden und bis 14:00 Uhr am 5. Juni 2020 abgeschlossen sein. Ist dem nicht so, kann der Veranstalter über den Stand anderweitig verfügen. Der Aussteller haftet in diesem Fall für die Standmiete und darüber hinaus für weitere entstehende Kosten. Schadensersatzansprüche durch den Aussteller sind in jedem Fall ausgeschlossen. Alle für den Aufbau verwendeten Materialien müssen schwer entflammbar sein (gem. B1).

13. Betrieb des Standes
Der Aussteller ist verpflichtet den Stand während der ganzen Dauer der Convention mit den angemeldeten Waren/Dienstleistungen zu belegen und mit sachkundigem Personal besetzt zu halten. Der Veranstalter sorgt für die Reinigung des Geländes, der Hallen und der Gänge. Die Reinigung der Stände obliegt dem Aussteller und muss mindestens täglich nach Ausstellungsschluss vorgenommen werden. Dem Aussteller ist vorgeschrieben sich an die Regeln zur Müllentsorgung und Trennung zu halten. Zusätzliche Entsorgungskosten werden nach dem Verursacherprinzip berechnet.

14. Abbau
Kein Stand darf vor Beendigung der Convention am 7. Juni 2020 um 21.00 Uhr ganz oder teileweise geräumt werden, es sei denn, dies ist mit dem Veranstalter abgesprochen. Zuwiderhandelnde Aussteller müssen eine Vertragsstrafe in Höhe der halben Standmiete bezahlen. Für Beschädigungen des Fußbodens, der Wände und des miet- oder leihweise zur Verfügung gestellten Materials haftet der Aussteller. Die Standfläche ist im Zustand wie übernommen, spätestens zu dem für die Beendigung des Abbaus festgesetzten Termin, zurückzugeben. Beschädigungen sind einwandfrei zu beseitigen. Andernfalls ist die Veranstaltungsleitung berechtigt, diese Arbeiten auf Kosten des Ausstellers ausführen zu lassen. Weitergehende Ansprüche auf Schadensersatz bleiben davon unberührt. Nach dem für den Abbau festgesetzten Termin werden nicht abgebaute Stände oder nicht abgefahren Gegenstände von der Veranstaltungsleitung auf Kosten des Austellers entfernt und unter Ausschluss der Haftung auf Verluste und Beschädigung beim Veranstalter eingelagert.

15. Be- und Entladen
Zum Be- und Entladen kann die Halle innerhalb der vorgegebenen Zeiten (außerhalb der Öffnungszeiten der Convention) vom Wirtschaftshof befahren werden, bzw. Fahrzeuge können über den Wirtschaftshof näher heran gefahren werden. Der Aussteller wird zum Befahren des Wirtschaftshofes ein Pfand erheben, dass bei Verlassen des Hofes wieder heraus gegeben wird. Kein Fahrzeug darf während der Veranstaltung auf dem Wirtschaftshof abgestellt/geparkt werden. Der Zugang über den Wirtschaftshof dient einzig zum Entladen vor Beginn der Veranstaltung und Beladen nach Ende der Veranstaltung. Das Fahren in der Halle wird durch Weisung des Veranstalters vor Ort geregelt. In allen Bereichen gilt immer die Straßenverkehrsordnung.

16. Standnutzung
(1) Der Veranstalter ist berechtig zu überprüfen, ob der Aussteller den bereit gestellten Stand hinsichtlich der Standgröße und der angebotenen Ware/Dienstleistung zweckmäßig und vertragsgemäß benutzt.
(2) Werden auf dem Stand nicht zugelassene oder angemeldete Waren/Dienstleistungen an geboten, so ist der Veranstalter berechtigt, den Messestand auf Kosten des Ausstellers räumen zu lassen.
(3) Der Aussteller hat für die Einhaltung aller für sein Angebot geltenden Gesetze, Richtlinien und Vorschriften Sorge zu tragen. Wird dem Veranstalter ein Verstoß bekannt, ist er berechtig den Stand auf Kosten des Ausstellers räumen zu lassen.

17. Ausstellerausweise
Für einen Stand erhält der Aussteller nach vollständiger Bezahlung der Standmiete kostenlos Ausstellerausweise, die zum unentgeltlichen Zutritt zum Ausstellungsgelände, dem Austeller-Bereich und der Aftershow-Party am Samstag, ab 23.00 Uhr, berechtigen. Ebenso erhält der Aussteller einen oder mehrere Parkausweise, die zum Parken auf dem Ausstellerparkplatz berechtigen. Die Anzahl der Aussteller- und Parkausweise richtet sich nach der Standfläche (siehe Anmeldeformular). Zusätzliche Ausstellerausweise können für 50 Euro netto p.Stk. beim Veranstalter angefordert oder vor Ort erworben werden. Diese Austeller-Ausweise sind ausschließlich für die namentlich bekannten Aussteller und deren Standpersonal bestimmt und sind nicht übertragbar. Bei Missbrauch wird der Ausweisersatzlos eingezogen. Für die Auf- und Abbauzeiten werden keine Ausweise benötigt.

18. Bewachung
Die allgemeine Bewachung des Geländes und der Hallen übernimmt der Veranstalter ohne Haftung für Verluste und Beschädigungen. Für die Beaufsichtigung und Bewachung des Standes ist der Aussteller selbst verantwortlich. Dies gilt auch während der Auf- und Abbauzeiten, außerhalb der Öffnungszeiten.

19. Technische Leistungen
Der Austeller erhält rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung die technischen Informationen wie Auf- und Abbauzeiten, sowie die Öffnungszeiten der Veranstaltung zu geschickt. Der Veranstalter stellt Tische und Stühle entsprechend der Standgröße zur Verfügung, sowie Trennwände, je nach Standplatzierung. An jedem Stand steht Strom zur Verfügung.

20. Versicherung
Der Aussteller ist verpflichtet für die Veranstaltung eine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben, die in ausreichender Höhe Personen-, Sach- und Vermögens-Schaden um fasst.

21. Fotografieren, Zeichnen, Filmen
(1) Das gewerbsmäßige Fotografieren und Filmen innerhalb des Veranstaltungsgeländes ist nur von der Veranstaltungsleitung schriftlich zugelassenen Unternehmen/Personen gestattet.
(2) Der Veranstalter darf zu eigenen Zwecken fotografieren und filmen.
(3) Sollte der Aussteller, sein Stand, sein Angebot oder Teile davon im Rahmen von (1) und/ oder (2) fotografiert und/oder gefilmt werden, so tritt er vorsorglich mit diesem Vertrag alle Rechten an diesen Bildern ab. Es bedarf keiner weiteren Zustimmung zur Verwendung von Bildern, Ton und Filmen die Rahmen der Veranstaltung durch befugte Personen erstellt wurden.

22. Haftung
Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Schäden an den Ausstellungsgegenständen und an der Standausrüstung sowie Folgeschäden. Sollte die Veranstaltung infolge von höherer Gewalt ausfallen oder abgebrochen werden, so wird der Veranstalter von seiner Leistungspflicht befreit. In diesem Falle ist der Veranstalter nicht verpflichtet bisher eingenommene Austellergelder zurück zu gewähren. Der Veranstalter übernimmt keine Gewährleistung für einen wie auch immer gearteten Erfolg der Veranstaltung. Der Veranstalter übernimmt auch keine Gewähr für die Gewinn- und Umsatzerwartung des Ausstellers.

23. Verjährung
Ansprüche des Ausstellers gegen den Veranstalter verjähren innerhalb von sechs Monaten, beginnend nach dem Ende der Veranstaltung und zwar dann, wenn der Anspruch entstanden ist und der Aussteller von dem Anspruch begründenden Umständen Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit Kenntnis erlangen müsste.

24. Erfüllungsort/Gerichtstand
Der Erfüllungsort und Gerichtstand ist, der Sitz des Veranstalters, Essen. Für die
Rechtsbeziehung zwischen Veranstalter und Aussteller wird das Recht der Bundesrepublik Deutschland vereinbart.

25. Sonstiges
Nebenabreden sind nur dann rechtsverbindlich, wenn diese schriftlich vorliegen und durch den Veranstalter bestätigt wurden.

Stand: 29. Juli 2019

Terms and Conditions for the Participation in the Dortmund Tattoo and Piercing Convention

1. Organizer
Ghost Promotion GmbH, Limbecker Strasse 6, 45127 Essen is the Organizer of the Convention, which is to be held from 5th June to 7th June 2020 at the Dortmund „Westfalenhalle“ (hereinafter referred to as the „Organizer“).

2. Entry
You can register for participation by sending the entry form, completed and signed, to the Organizer. The Organizer reserves the right to decide whether or not to accept this offer of contract.

3. Admission / Acceptance of Contract
(1) The contract will come into effect if and when the Organizer sends the invoice. There is no legal claim to the conclusion of a contract.
(2) The Organizer can exclude individual exhibitors and suppliers from participation for sound, factual reasons, in particular if the space available is insufficient. The Organiser can, if necessary to achieve the object of the Convention, limit participation to certain groups of exhibitors, suppliers and visitors. Exclusion of competitors may neither be requested nor granted.

4. Publication of Names
By signing the entry form, the exhibitor consents to the Organizer publishing and also storing the exhibitor‘s name and, if necessary, other data.

5. Changes / Force Majeure
Any unforeseen events that render it impossible to hold the Convention as scheduled and that are beyond the Organizer‘s control, shall entitle the Organizer:
(1) To cancel the Convention before it is opened. If the Convention must be cancelled due to force majeure or by order of any government agency, the exhibitor shall ne vertheless pay the full amount of the stand rental. In other cases, unavoidable costs will be proportionally allocated to exhibitors, but not excess of the amount of the agreed stand rental.
(2) To reschedule the Convention. If exhibitors prove that this would result in an overlap with another fair/convention which they have already booked and this is also confirmed by the Organiser, they can request to be released fron the contract.
(3) To cut the duration of the Convention. In that case, exhibitors cannot request release from the contract. The stand rental shall not be reduced. The Organizer shall announce such grave decisions affecting the Convention as early as possible. In any such case, neither party shall be entitled to claim damages.

6 Cancellation, Rescheduling and Change in Duration
The Organizer shall be entitled to cancel the Convention for good reason, to change the time and place or its duration, or – if the space available, police orders or other significant circumstances make it nedessary, relocate the exhibitor´s stand, change and/or reduce its dimensions. Any change in space or time, or any other change  shall become part of this contract upon notification to the exhibitor.
(1) The Organizer shall be entitled to cancel the Convention if the expected minimum number of participants is not reached and holding the Convention without alteration is economically unreasonable. In any case, neither party shall be entitled to damages.
(2) If the Organizer is responsible for the failure to hold the Convention, the exhibitor shall not owe payment of any stand rental.
(3) If the Organizer is obliged to reduce the duration of an event that has already started, due to force majeure or other reasons beyond the Organizer‘s control, the Exhibitor shall not be entitled to full or partial refund of the stand rental.

7. Terms of Payment
Together with the contract acceptance, the Organizer shall invoice the stand rental according to the information given in the entry form. The amount shall be due immediately. If the stand rental is not paid punctually, the Organizer shall be entitled to terminate the contract with immediate effect. In that case, the Organizer shall be released from its obligation to perform, but the exhibitor shall still pay the full amount of the stand rental. All prices quoted are net of the statutory Value Added Tax. The exhibitor shall pay the stand rental, even if he/she does not participate at the event.

8. Sub-exhibitors, Co-exhibitors, Transfer of Stand to any Third Party
The exhibitor shall not sublet, exchange or otherwise dispose of part or all of the allocated stand without the written consent of the Organizer.

9. Termination
The Organizer is entitled to extraordinary termination of contract if
(1) The exhibitor has supplied false information, or
(2) products that were not registered or not permitted are exhibited or are to be exhibited, or
(3) the exhibitor has not started to set up his stand by 12:00 h on 5th June 2020, or
(4) the stand rental has not been received in time, or
(5) the exhibitor has transferred his rights under the contract to any third party without the Organizer‘s written consent. In case of extraordinary termination, the Organizer shall be released from its obligations although the exhibitor shall be obliged to pay the stand rental.

10 GEMA (Performing rights society)
The Organizer shall provide an entertainment programme and shall pay any GEMA fees that may arise. The exhibitors are not allowed to provide entertainment that is subject to GEMA fees at the Convention. This applies in particular to musical entertainment at the stands.

11. Sale of Food, Beverages and Tobacco
The exhibitors are forbidden to supply food and/or drinks to visitors against payment or free of charge.

12. Setting Up
The exhibitor shall complete the setting up of the stand within Setting-up of the stand shall start no later than 12:00 hrs on 5th June 2020 and must be completed by 14:00 hrs on 5th June 2020. In case of failure to comply, the Organizer shall be free to dispose of the stand in any other way. In that case, the exhibitor shall be held liable for the stand rental and any other costs arising. The exhibitor shall have no claim to damages. All the materials used for the stand shall be flame resistant (in acc. with B1).

13. Operation of the Stand
The exhibitor agrees to offer the registered goods/services at the stand for the whole duration of then Convention and to have the stand manned by competent staff. The Organizer shall be responsible for cleaning the grounds, the halls and corridors. The exhibitor shall be responsible for cleaning the stand, and stands shall be cleaned at least once every day at the end of the exhibition. The exhibitors are required to comply with the rules regarding waste disposal and waste separation. Any additional waste disposal cost shall be allocated in accordance with the costs-by-cause principle.

14. Dismantling
Stands may not be cleared completely or partially before the end of the Convention at 21:00 hrs on 7th June 2020 unless this has been agreed with the Organizer. Any exhibitor who does not comply, shall pay a fine in the amount of half the stand rental. The exhibitor shall be liable for any damage to the floor, walls and any material rented of borrowed. The stand area shall be handed back in the condition in wich it was taken over, no later than at the time fixed for completion of the dismantling/clearing. Any damage caused shall be fully recified. Otherwise the Organizer shall be entitled to have this work done at the exhibitor‘s expense. Any further claim to damages shall not be affected. Any stand that is not dismantled orobjekt that is not removed after the time fixed shall be removed by the Organizer at the exhibitor‘s expense and stored by the Organizer without liability for loss or damage.

15. Loading and Unloading
During the times fixed for that purpose, vehicles can drive into the hall from the access yard for loading and unloading (outside the opening hours of the exhibition) and/or vehicles can approach closer across the yard. The Organizer will take a pawn for vehicles entering the access yard, which will be returned when the vehicle leaves the yard. During the Convention no vehicles are allowed to park in the access yard. Access via the yard is only granted for the purpose of loading and unloading before the beginning and after the end of the Convention. Driving inside the hall shall be regulated by instructions given by the Organiser on site. The Road Traffic Regulations shall apply in all areas.

16. Use of the Stand
(1) The Organizer is entitled to check whether the exhibitor uses the stand appropriately and in accordance with the contract with regard to the stand size and the goods/services offered.
(2) Should goods/services be offered that have not been approved or registered, the Organizer is entitled to have the stand cleared at the exhibitor‘s expense.
(3) The exhibitor shall be responsible for the compliance with all the laws, guidelines and regulations applicable to the goods/services he/she offers. If the Organizer becomes aware of a violation, it is entitled to have the stand cleared at the exhibitor‘s expense.

17. Exhibitors‘ passes
After complete payment of the stand rental, the exhibitor shall be issued exhibitors‘ passes free of charge, which will provide access free of charge to the exhibition grounds, the exhibitors‘ area and the After-Show Party starting at 23:00 hrs on Saturday. The exhibitor will also be issued one or more parking permits that give him permission to park in the exhibitors‘ parking area. The number of exhibitors‘ passes and parking permits depends on the stand area (see application form). Additional exhibitors‘ passes can be requested from the Organizer or purchased on site at a net price of EUR 50 each. Such exhibitors‘ passes are only for the exhibitors known by name and their stand staff and are not transferable. Any passes that are misused will be withdrawn. No passes are required during setting up and dismantling times.

18. Security
General surveillance of the grounds and halls will be provided by the Organizer, without liability for loss or damage suffered. Any closer supervision and surveillance of the stand will be the exhibitor‘s responsibility. That shall also apply during the setting-up or dismantling outside opening hours.

19. Technical Services
The exhibitors will be sent, in good time before the start of the event, technical information, such as the setting up and dismantling times and opening hours of the event. The Organizer will provide tables and chairs in accordance with the size of the stand as well as partitions in accordance with the position of the stand. Each of the stands will have electricity supply.

20. Insurance Cover
The exhibitor shall take out professional liability insurance for the event, which provides sufficient cover for bodily injury, property damage and financial loss.

21. Taking Photos, Drawing, Filming
(1) Only persons/companies are allowed to photoraph and film within the exhibition grounds onthat have a written permission by the Organizer are a commercial basis.
(2) The Organiser can take photos or make films for their own purposes.
(3) Should an exhibitor, his/her stand, the goods/services he/she offers, wholly or in part, be photographed or filmed in accordance with paragraph (1) or (2) above, he/ she by way of precaution with this contract assigns all rights to such pictures. No further consent is needed for the use of pictures, sound recordings, films that are made during the event by authorised persons.

22. Liability
The Organizer assumes no liability for damage to exhibition items and stand equipment or for consequential damage. If the event is cancelled or cut short due to force majeure, the Organizer will be released from its contractual obligations. The Organizer shall not be obliged to refund the exhibition fees so far collected. The Organizer does not warrant any kind of success of the event.

23. Limitation
Any claims of the exhibitor against the Organizer shall become time-barred within six months, the period starting, if a claim has arisen, after the exhibition has ended at the time at which the exhibitor becomes aware of the circumstances causing the claim, or at which, without gross negligence, he could have become aware of them.

24. Place of Performance/Place of Jurisdiction
The place of performance and of jurisdiction shall be Essen, the Organizer‘s place of business. The legal relationship between the Organizer and the exhibitor shall be governed by the laws of the Federal Republic of Germany.

25. Miscellaneous
Any supplementary agreements shall not be binding unless in writing and confirmed in writing by the Organiser.

Issued: 29t h Juli 2019